VB Airsuspension
Nachrichten

Technik-Tipp VB-SemiAir – Wann habe ich den richtigen Druck in meinem System?

Gepostet am 26.11.2015

Die VB-SemiAir bietet in beschränktem Maße die Möglichkeit, die Federung manuell einzustellen. Bei blattgefederten Fahrzeugen wird zwischen Rahmen und Hinterachse ein Luftbalg angebracht. Dieser Luftbalg unterstützt die vorhandene Blattfeder.

VB-SemiAir wird als Zwei-Kammern-System geliefert. Die Luftbälge stehen also nicht in Verbindung miteinander. Die Anwendung eines Zwei-Kammern-Systems sorgt dafür, dass die Fahrzeughöhe links und rechts separat eingestellt werden kann, wodurch es möglich ist, bei Ladeunterschieden das Fahrzeug gerade zu stellen. 

Wenn das Fahrzeug durch die Beladung „hängt“ oder schief steht, können Sie das Fahrzeug durch die Befüllung des Systems mit Luft fahrbereit machen. Pumpen Sie das System in kleinen Schritten auf und kontrollieren Sie regelmäßig aus einiger Entfernung, ob das Fahrzeug gerade steht. Falls das Fahrzeug schief steht, pumpen Sie die Luft zwischen dem linken und dem rechten Luftbalg um, bis das Fahrzeug nicht mehr schief steht. Die Druckdifferenz zwischen dem linken und dem rechten Luftbalg darf maximal 0,5 bar betragen.  Steht das Fahrzeug dann noch immer schief, müssen Sie die Beladung anders platzieren.

Maximaler und minimaler Druck im System
Der minimale Druck im VB-SemiAir System muss 0,5 bar betragen. Liegt der Druck in den Balgen unter 0,5 bar, kann das System beschädigt werden. Der maximale Druck im System beträgt 3,5 bar.  „Hängt“ das Fahrzeug mit 3,5 bar im VB-SemiAir System noch? Dann empfehlen wir, die Beladung des Fahrzeugs zu verringern, bis das Fahrzeug wieder gerade steht.  Eine Überladung des Fahrzeugs kann nämlich zu einer Beschädigung des Rahmens führen.

Wenn Sie sich an obige Grundsätze halten, bleibt ihr VB-SemiAir System noch lange in einem guten Zustand und haben Sie noch lange Freude damit.

Victor Benno