VB Airsuspension
Nachrichten

Dakar 2017: Die VB-FullAir 4C zeigt wieder Spitzenleistung

Gepostet am 28.02.2017

Die niederländischen Teams, die bei der Dakar 2017 mit Unterstützung des GINAF Rally Service (mit Geschäftsführer Iginio Voorhorst als Team Manager) an den Start gingen, haben sich hervorragend geschlagen – und die VB-FullAir 4C-Systeme ebenfalls. Ein Team startete im fünften Jahr in Folge mit demselben Luftfedersystem. Abgesehen von einigen Softwareupdates wurde nichts am System verändert. Offenbar können selbst härteste Bedingungen unseren Systemen nichts anhaben. 

Der Truck von Smink Rally Sport ging zum dritten Mal bei der Dakar an den Start, der Truck von Van Velsen Rally Sport inzwischen zum fünften Mal. Das Fahrzeug gehörte zuvor dem Team von Mammoet Rallysport und war damals schon mit demselben Luftfedersystem ausgestattet. Bei jeder Rallye Dakar legen die Fahrzeuge circa 10.000 Kilometer zurück. Das heißt, dass das System bereits 50.000 Dakar-Kilometer unter extremsten Bedingungen standgehalten hat. Ein echter Vergleich zwischen „normalen Straßenbedingungen“ und Dakar-Kilometern lässt sich eigentlich nicht ziehen, aber mit einem Faktor von 10 bis 20 erhält man eine relativ gute Entsprechung in durchschnittlichen europäischen Straßenkilometern. Das heißt, dass das Fahrzeug nicht nur bereits fünf Jahre mit denselben Bauteilen von VB-Airsuspension unterwegs ist, sondern auch, dass die Teile schon mindestens 500.000 Kilometer lang reibungslos funktionieren. 

Unmittelbar vor der Dakar wurden Luftfederung und Stoßdämpfer bestmöglich aufeinander abgestimmt und eingestellt, was sich während des Rennens positiv bemerkbar machte. Es konnte schneller und mit mehr Vertrauen auf das Material gefahren werden. Durch die richtige Einstellung werden die Trucks nämlich stabiler, komfortabler und dadurch auch sicherer.

Für VB-Airsuspension war es eine erfolgreiche Dakar 2017.

Victor Benno